Hauptinhalt

Aufgaben und Ziele

Das Verbindungsbüro will das Schaufenster Sachsens in der Tschechischen Republik sein. Es präsentiert direkt vor Ort die Vielfältigkeit des Freistaates im Bildungs- und im Jugendbereich, in Kultur, Wissenschaft und Umwelt, beim gesellschaftlichen Engagement von Verbänden und Institutionen, hilft beim Knüpfen von Netzwerken sowie im wirtschaftlichen und im touristischen Bereich. Neue Kontakte zu vermitteln, gemeinsame Projekte zu starten und den Austausch weiter mit Leben zu erfüllen, ist Ziel und Aufgabe des Büros.

Dr. David Michel leitet das Verbindungsbüro.
Dr. David Michel leitet das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag.  © Quelle: Frank Thomas/Rechte: SMJusDEG

Das Verbindungsbüro in Prag geht auf eine Koalitionsvereinbarung über die Bildung der Staatsregierung für die fünfte Legislaturperiode des Sächsischen Landtages zurück. Das Büro in Prag wurde am 18. Juni 2012 eröffnet. Es ermöglicht dem Freistaat noch tiefere partnerschaftliche Beziehungen zur Tschechischen Republik.

Das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Prag hat sich zu einem wichtigen Koordinator und Dialog-Partner der bilateralen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit entwickelt.

Ein Beispiel ist das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna, unterstützt vom Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Tschechien. Mit seiner geographischen Lage und der geschichtlichen Entwicklung liegt es nahe, die Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Sachsen in besonderer Weise zu gestalten und junge Menschen der Elbe-Labe-Region für die Geschichte, Kultur und Lebensweise des Partnerlandes zu interessieren und zu sensibilisieren. Mit einem binationalen-bilingualen Bildungsgang bietet es seit 1998 eine anspruchsvolle gymnasiale Ausbildung, die sowohl eine Förderung der Begabungen auf der Grundlage der Sprache, als auch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich darstellt.

zurück zum Seitenanfang